Fragen und Antworten

Für wen ist die ZustifterRente geeignet?

Mit diesem Angebot wendet sich die Stiftung Liebenau an Immobilienbesitzer, Alleinstehende oder Paare, ab einem Lebensalter von etwa 68 Jahren. Die Eigentümer beabsichtigen Ihre Immobilie weiter zu bewohnen, daraus eine laufende Zahlung zu generieren und langfristig soziale Arbeit zu unterstützen. Je nach Familienstand gibt es einen Single- oder Paartarif.

Können auch Ehepaare eine ZustifterRente abschließen?

Ja, unsere ZustifterRente ist für Singles und Paare geeignet.

Wir sind ein nicht verheiratetes Paar

Die ZustifterRente ist geeignet für Singles und Mehrpersonenhaushalte unabhängig vom Familienstand.

Wie kann ich Informationsmaterial oder eine Berechnung beantragen?

Sie können das Informationsmaterial und einen Fragebogen zur ZustifterRente jederzeit per Telefon, per E-Mail oder auch per Post anfordern.
Beachten Sie bitte, dass für die Anforderung des Fragebogens bzw. für die Berechnung der ZustifterRente bestimmte Anforderungen erfüllt sein müssen: 

  • Der jüngere Bewohner muss ein Mindestalter von 65 Jahren erreicht haben
  • Der Mindestwert der Immobilie beträgt € 200.000,-
  • Im Falle einer Belastung, darf diese nicht mehr als 30% des Immobilienwertes betragen

Wie wird meine ZustifterRente berechnet?

Bei der Berechnung der ZustifterRente spielen folgende Faktoren eine Rolle: 

  • Der Immobilienwert
  • Alter
  • Single oder Paar
  • Die Kapitalisierung des Wohnrechts
  • Ein Risikoabschlag
  • Darlehensschulden
  • Sonstige Kosten, wie absehbare Instandhaltungen

Wann bekomme ich meine ZustifterRente ausbezahlt?

Die Zahlungen erfolgen monatlich im Voraus entweder befristet oder ein Leben lang.

Was passiert mit meinen Mieteinnahmen?

Eventuelle Erträge aus Vermietung, z. B. einer Einliegerwohnung, stehen Ihnen weiterhin zu.

Welche Immobilien kommen für die ZustifterRente in Frage?

Es kommen ausschließlich Objekte in guten Lagen und gutem Bauzustand in Frage. Vor Kauf der Immobilie wird das Objekt fachmännisch geprüft.

Wer trägt die Kosten für Instandhaltungen?

In der Regel trägt der Wohnungsberechtigte die Kosten für Instandhaltungen um eine höchstmögliche Zahlung zu erzielen. In Ausnahmefällen kann die Stiftung Liebenau diese Kosten übernehmen, jedoch fällt dadurch die mögliche monatliche Zahlung geringer aus.

Erhalte ich mit der ZustifterRente ein lebenslanges Wohnrecht?

Ja, das lebenslange Wohnrecht ist wie ein Teil der ZustifterRente zu betrachten, der nicht ausbezahlt wird, sondern den Bezugsberechtigten in Form von Mietfreiheit zurückfließt. Dieses lebenslange Wohnrecht wird Ihnen durch Eintrag ins Grundbuch garantiert.
Der Wert des Wohnrechts bemisst sich nach dem Bewertungsgesetz. Hierbei wird die ortsübliche Vergleichsmiete zugrunde gelegt. Diese wird mit dem Multiplikator gemäß Bewertungsgesetz kapitalisiert.

Wohne ich mietfrei in meiner Immobilie?

Ja, Sie wohnen auch künftig mietfrei in Ihrer Immobilie. Sie erhalten dafür ein lebenslanges Wohnrecht, welches Ihnen im Grundbuch zugesichert wird.

Wer trägt die Vertragskosten?

Vertragskosten entstehen für den Wohnungsberechtigten bei Vertragsabschluss nicht. Alle Abwicklungskosten, z. B. Grunderwerbssteuer, Notar- und Grundbuchkosten, werden von der Stiftung Liebenau getragen. Auch in der Informationsphase entstehen für Sie, z. B. für die Berechnung, keinerlei Kosten.

Wie wirkt sich die Zustiftung für mich steuerlich aus?

Als gemeinnützige Stiftung unterliegen wir keiner Erbschafts- und Schenkungssteuer. Hinsichtlich weiterer steuerrechtlichen Fragen wenden Sie sich einfach an Ihren Steuerberater.

Was passiert, wenn ich pflegebedürftig werde?

Wir haben unsere ZustifterRente so ausgestaltet, dass im Falle der schweren Pflegebedürftigkeit, bei der ein Wechsel in ein Heim unverzichtbar wird, der Pflegebedürftige weiterhin seine Zahlungen erhält. Gibt er sein lebenslanges Wohnrecht auf, erhält er den noch vorhanden Kapitalwert des Wohnrechts als Einmalbetrag, der bereits vor Vertragsabschluss festgelegt wurde, ausbezahlt. 

Was passiert bei einem Umzug und/oder bei Aufgabe des Wohnrechts?

Im Falle der Aufgabe des Wohnrechts, z. B. Umzug in ein Pflegeheim, erhält der Wohnungsberechtigte weiterhin seine Zahlungen und den noch vorhanden Kapitalwert des Wohnrechts als Einmalbetrag, der bereits vor Vertragsabschluss festgelegt wurde.

Was passiert mit meinen Erben?

Die vereinbarten Rückzahlungswerte am Wohnrecht werden im Erbfall auf Wunsch auch an die Erben geleistet.

Welche vertraglichen Sicherheiten habe ich und wer trägt die Notarkosten?

Der Entschluss zur Immobilienverrentung wird mit einem Notarvertrag besiegelt, worin alle Rechte des/der Wohnungsberechtigten festgehalten werden. Die Kosten für die notarielle Beurkundung trägt die Stiftung Liebenau.

Was wird im Grundbuch abgesichert?

Alle Rechte des Wohnungsberechtigten werden im notariellen Kaufvertrag garantiert und im Grundbuch erstrangig abgesichert. Insbesondere das lebenslange Wohnrecht, verbunden mit einer befristeten oder lebenslangen Zahlung.

Welchen Insolvenzschutz habe ich?

Ihre hypothekenfreie Immobilie bleibt unbelastet. Erstrangig wird lediglich Ihr lebenslanges Wohnrecht und eine Höchstbetragshypothek zu Ihren Gunsten für alle Zahlungsverpflichtungen der Stiftung Liebenau eingetragen.
Sie genießen höchsten Insolvenzschutz und damit maximale Sicherheit für Ihre Zusatzzahlung. Wir sind in unserer Rechtsform eine rechtsfähige Stiftung. Unser Stiftungskapital dient allein unserem Stiftungszweck, welchen uns unsere Satzung vorgibt.

Kann ich kündigen?

Regelungen zum Ausstieg aus dem Verrentungsmodel seitens des Wohnungsberechtigten sieht unser Vertragswerk, z. B. bei Auszug des bisherigen Eigentümers aus der Immobilie oder Aufgabe des Wohnrechts vor. In diesem Fall erhält der Aussteiger den vereinbarten Rückzahlungswert.

Was passiert mit meiner Zustiftung?

Ihre Zustiftung verwenden wir für die Umsetzung unseres Stiftungszwecks. Zu unseren Aufgaben gehört die Erziehung, Ausbildung, Beschäftigung, Betreuung und Pflege von behinderten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sowie von alten und kranken Menschen. Ihre Immobilie werden wir nach Ihrem Auszug bewirtschaften. Erträge aus dieser Bewirtschaftung stehen dann für die Zwecke der gemeinnützigen Stiftung zur Verfügung. Da wir heute noch nicht wissen, wie sich der Immobilienmarkt in der Zukunft entwickelt und Ihre Immobilie dann bewirtschaftet wird, müssen wir bei der Berechnung einen Risikoabschlag berücksichtigen. Die Höhe dieses Sicherheitsabschlages ist maßgeblich abhängig von der Art, dem Alter, Zustand und der Lage der Immobilie.

Dient die ZustifterRente auch als Instrument der Altersversorgung?

Für jeden Haus- und Wohnungseigentümer im Alter ab ca. 68 Jahren bietet sich die Verrentung einer Immobilie an und ist daher eine echte Alternative zur klassischen Altersabsicherung.

 

Kontakt zu uns

Stiftung Liebenau
Zustifterrente
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren

Tel. 0 75 42 - 10 16 77
Fax 0 75 42 - 10 98 16 77
E-Mail:
siglinde.wiedemann(at)stiftung-liebenau.de